Ist das große Vermittlersterben in vollem Gang?

Ist das große Vermittlersterben in vollem Gang?

Ist das große Vermittlersterben in vollem Gang?

Sie können sich mit einem neuen Masterplan retten

 

Die Gegenwart

Ist das Vermittlersterben in vollem Gang?Der Staat und seine machthungrigen Eliten stehen immer im Mittelpunkt, nicht der normale Bürger. Der Bürger darf für alles bürgen. Man könnte auf den Gedanken kommen, dass er deshalb Bürger heißt!

Staaten bestimmen die Finanzregeln und geben Empfehlungen, die dann von Institutionen umgesetzt werden. Über die Europäische Zentralbank wurden zum Beispiel in den letzten Jahren die Zinsen quasi auf -0- abgesenkt. Staaten sparen Milliarden an Zinsbelastungen. Dabei wird allerdings billigend in Kauf genommen, dass die Lebensqualität der Bürgen sinkt. Für das Ersparte gibt es nämlich weniger oder gar keine Zinsen mehr.

Der frühere Ifo – Präsident Professor Dr. Hans-Werner Sinn hat schon am 18. März 2016 in der Zeitung Welt die EZB-Nullzinspolitik kritisiert. Er hat vorgerechnet das der Wohlstand der in Deutschland lebenden Menschen um rund 327 Milliarden dezimiert wurde. 2017 und 2018 wird es auch keine Zinsen geben, der Schwund geht weiter!

Die Europäische Union geht weitere Schritte: Wenn zukünftige Verpflichtungen eingelöst werden müssen, werden diese oft solidarisiert und auf die Bürger abgewälzt. Dann muss der Bürger direkt oder indirekt für die Versäumnisse anderer einstehen. Die neusten Gedanken der politischen Eliten sind: die Deutschen Bürger sollen auch dafür gerade stehen, wenn in einem anderen EU-Land etwas verrutscht. Der Erfolg von Deutschland wird geneidet, aber immer wieder gerne monetär angezapft.

Der deutsche Staat, hier ist die Politik gemeint, hat viele Verbündete. Zum Beispiel den IWF und die EZB, ebenso die Bundesbank und das Bafin. Im Vordergrund stehen hier bei allen Beteiligten die Interessen des Staates und der Eliten und nicht die Interessen der Bürger.

Staaten benötigen für ihr Handeln und ihre Verpflichtungen ständig Liquiditätszuflüsse. Um das ausreichend sicherzustellen, braucht es Finanzierungsinstrumente und ein kontrollierbares Umsetzungssystem. Das gewährleisten die Banken und Versicherungen, die wie eben erwähnt von der staatlichen Institution Bafin kontrolliert werden. So kann die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH immer auf reichlich gefüllte Geldtöpfe zurückgreifen.

Menschen die in der Banken- und Versicherungsindustrie arbeiten, sind Teil dieses kontrollierten Systems und immer dazu angehalten, dessen Interessen zu verfolgen. Das wird durch die Vorgaben in den angebotenen Produkten gesteuert.

Im gleichen Atemzug, wie Sie diesen Zielen dienen, wird Ihnen durch Verordnungen und Gesetze immer mehr Ihr Handlungsspielraum eingeschränkt.

Von langer vorbereitet und mit aller Macht werden Ihnen -als Vermittler- große Steine in den Weg gelegt.

Provisionshaftungszeiten sind von 10 Monaten auf inzwischen 5 bis 6 Jahre ausgedehnt wurden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Haftungszeitraum auf 10 Jahre erweitert wird.

Provisionskürzungen werden schon seit Jahren Schritt für Schritt zu Ihren Lasten vorgenommen. Viele Gesellschaften werden auch in Zukunft an dieser Stellschraube drehen.

Das Lebensversicherungs-Reformgesetz LVRG, die Vermittlerrichtlinie IDD, die Verordnung Mifid II sowie der §14/21 der AGB der Banken bzw. der AGB der Sparkassen und die §16 Versicherungsvertrags Gesetz VVG und §314 Versicherungsaufsichtsgesetz VAG, sowie geforderte Compliance Regeln sind alles Vorboten, die Ihnen in der Finanzbranche mehr und mehr die Luft zum Atmen nehmen.

Der Bundestag hat sich vor kurzem bereits mit der Abschaffung von Provisionen beschäftigt

Mit einem neuen Masterplan können Sie sich zumindest teilweise davon befreien und Ihren Kunden Lösungen anbieten, die gewünscht sind und Zuspruch finden.

Das Internet ist Fluch und Segen. Menschen werden mit Informationen überfrachtet.  Dem Bürger fällt es immer schwerer objektive Informationen zu bekommen. Pro und Contra verwirren und sorgen für Zurückhaltung bzw. finanzielle Resignation bei Ihren Kunden. Das Internet wird dazu genutzt in Ihre Arbeitsprozesse einzugreifen. Ein neuer, härterer Wettbewerb ist entstanden.

Die „Fintechs“ greifen um sich und saugen massiv die Bestände der Einzelvermittler und Makler auf. „Check24“ und andere nehmen auf Sie keinerlei Rücksicht. APP´s überfluten die Handys Ihrer Kunden. Es wird mit Leistungen und Rabatten geworben, bei denen die klassischen Vermittler und Makler immer weniger mithalten können. Prämien sinken, demzufolge schmelzen die Courtagen auf ein Minimum zusammen. Ein Vielfaches an Umsatz wird benötigt, um das Einkommensniveau zu halten.

Ihre Partnergesellschaften spielen da voll mit. Auch bei den Versicherungsvorständen sitzen die Hemden näher als die Hosen. Bevor die Prämieneinnahmen wegbrechen, wird das Geschäft von den „Fintechs“ gerne angenommen und viele treue und loyale Vermittler werden geopfert.

Das ist eigentlich nichts anders, als das, was die Ausschließlichkeitsvermittler immer wieder erleben, wenn Makler deren bestände abziehen.

Nur dieses Mal trifft es die Ausschließlichkeitsvermittler, die freien Vermittler und die Makler gleichermaßen. Von nebenberuflichen Partnern brauchen wir erst gar nicht reden. Diese werden bald leer ausgehen.

Schock am 12. Juli 2017:
Es liegt eine offene Kriegserklärung von „Crowd-Helden“ vor. Interviewt wird Matthias Johannes mit der Überschrift „Crowd-Helden wollen Makler überflüssig machen“. Wir zitieren aus dem geführten Interview wörtlich: „Im weniger komplexen Sachgeschäft wird es den Einzelvermittler in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr geben“. (Interview bei procontra am 12. Juli 2017)

Nächster Schock am 24. Juli 2017:
„Ein neues Online-Vergleichsportal wirbt mit aggressiven Konditionen um Versicherungskunden – und hat das Potenzial, das Geschäft vieler traditioneller Versicherungsmakler und -vertreter zu erschweren. Die Plattform Gonetto bietet provisionsfreie Nettopolicen an. Entscheidet sich ein Kunde dennoch für einen herkömmlichen Bruttotarif, leitet Gonetto die Provisionen an ihn durch. Stattdessen zahlen Kunden eine Gebühr von einem Euro pro Monat und Vertrag. Auf dem Portal werden zu allen Tarifen die Provisionen angezeigt“.

Der Gründer Dieter Lendle wird zitiert: „Nutzer können fast alle bestehenden Verträge auf Gonetto übertragen und die Provisionen fortan selbst einstreichen“ (Vorstellung von Fonds Professionell online  am 24. Juli 2017)

Wieder spielen die Versicherungsgesellschaften mit! Wieder werden Sie es sein, der leidet.

Schon länger:
Keine Schäden? Geld zurück. Das ohne Wechsel und Zusatzkosten. So wirbt Friendsurance im Internet und sogar im Fernsehen.

Neue Player werden die Bestände aufsaugen und im Neugeschäft eine große Quote abschöpfen. Gerade bei jungen Kunden, die Ihnen bestimmt wichtig sind, wird es für Sie in Zukunft viel schwieriger mithalten zu können.

 

Wer von Ihnen hat genug Geld um da mitzuhalten?

Eine Homepage als Visitenkarte ist zwar gut, Vergleichsrechner auf der Seite sehen gut aus, doch um mit den Großen mithalten zu können braucht es einen professionellen Internetauftritt und der ist für den Einzelnen meist viel zu teuer. Oder haben Sie ein 7-stelliges Jahresbudget oder Business Angels mit dickem Portemonnaie, alleine für das Internet und das Internetmarketing zur Verfügung?

Was wird als Nächstes folgen? Wo die Reise in der Branche hingeht liegt klar auf der Hand. Der Markt wird komplett neu verteilt und der bisherige Vermittlertypus könnt schneller aussterben als es vielen beteiligten lieb ist.

Die einen sagen „es wird schon nicht so schlimm werden“, die anderen prognostizieren bereits „es wird noch schlimmer kommen“.

Das Vermittlersterben wird sich beschleunigen. Zumindest wird der Kuchen für den einzelnen immer kleiner werden.

Nur mit einem neuen Masterplan können Sie sich lösen und Ihrer Zukunft zuversichtlich entgegengehen.

Der Rückzug auf sogenannte „beratungsintensive“ Produkte wird nur wenigen gelingen. Dort ist Spezialwissen erforderlich und der Kampf um König Kunde wird auch über die Prämie ausgefochten und schmälert erneut Ihr Einkommen.

Im Windschatten von Gonetto segelt zum Beispiel die confee AG mit und bietet die Honorarberatung an und wird Ihnen auch das Überleben schwerer machen.

Unter dem Strich können es die Vermittler in der Finanzbranche drehen und wenden wie sie wollen. Es wird  drastische Veränderungen geben. Wer sich heute schon einen neuen Masterplan zulegt, kann mit einem blauen Auge davon kommen, oder sogar finanziell weiter kommen wie bisher.

Gleichzeitig kommt es zu massiven Leistungskürzungen, die viele Produkte für den Neuabschluss unattraktiv machen. Die Produkte werden immer komplizierter und undurchschaubarer.

Immer mehr Vermittler werfen das Handtuch, suchen sich neue Betätigungsfelder oder scheiden aus der Branche aus. Know-how geht unwiederbringlich verloren!

Das Ausbluten in der Vermittlerschaft wird an Dynamik zunehmen und kann nur verhindert werden, wenn sich die Vermittler einen neuen Masterplan zulegen.

Die Zukunft:

Neben dem Wettbewerb müssen die Finanzdienstleister weitere ganz massive Situationen verkraften oder noch besser vermeiden:

Die Beraterhaftung der Vermittler nimmt zu. Sie haften bis zu 30 Jahre für das, was Sie sagen, empfehlen und tun. Haben Sie dafür schon reichliche Rücklagen gebildet? Haben Sie die passende Rechtsform für Ihr Business gewählt? Das kann im Ernstfall mehr als Ihre Altersversorgung kosten und ich könnte sogar wetten eingehen, Ihr Versicherungsschutz, sofern Sie ihn haben,  wird Sie da nicht retten.

Die Stornohaftungszeiten werden immer länger und wenn Sie hierfür nicht ebenfalls Rückstellungen bilden, kann die ganze Provision für das Neugeschäft dafür draufgehen und sogar noch mehr fällig werden. Wer kennt das nicht, Kunden wollen nicht mehr, der Versicherer fordert Provisionen zurück und Sie arbeiten nur dafür das auszugleichen.

Wie lange wollen Sie da noch zusehen und unbekümmert weitermachen? Tausende haben in den letzten Monaten aufgegeben und die Branche bereits verlassen.

Ob als Ausschließlichkeitsvermittler oder als freier Vermittler, oder als Makler, es liegt gar nicht mehr alleine in Ihrer Hand, Ihre Lebensqualität und Ihr Einkommen selbst zu bestimmen.

Die Gesellschaften betreiben intensiv Stellenabbau, um die Bilanzen aufzupolieren, damit die Aktionäre jubeln. Davon haben Sie nichts, denn Sie bekommen keine Aktienoptionen für gute Umsätze.

Ganz im Gegenteil! Sie leiden sehr darunter, denn mehr und mehr werden Ihnen Verwaltungsarbeiten aufgedrückt. Ihre Arbeitskraft steht so immer weniger für das eigentliche Geldverdienen, nämlich die Beratung zur Verfügung.

Sie wurden in den letzten Jahren in hohem Maße zum Zuarbeiter und Abarbeiter der Finanzindustrie.  Aktuelle Meldung hierzu: die Commerzbank plant 5.000 Mitarbeiter freizusetzen. Genauso ist es bei vielen Versicherungsgesellschaften bereits seit Jahren geschehen.

Alles das was diese abbauen, wird Ihnen als zusätzliche Aufgaben übertragen. Hinzu kommen die wachsende Dokumentationspflicht und die Compliance Regeln.

Zum eigentlichen Geld verdienen haben Sie immer weniger Zeit, denn die Gesprächsvorbereitung, die Dokumentation und der anhängende Verwaltungsaufwand haben stark zugenommen.

Wenn Sie das nicht möchten, müssen Sie sich Zeit kaufen. Ich will sagen, Sie müssen Personal einstellen und das belastet Ihre Marge, oder Sie kommen nicht umhin, dieses Geld zur Freude des Finanzamtes, erst einmal durch zusätzlichen Umsatz zu verdienen.

Durch die Zinspolitik der EZB und der Annahmepolitik der Versicherer sind viele Produkte am Aussterben. Das Provisionsträchtige Geschäft bricht zusammen. Die Produkte die Ihnen übrig bleiben, sind hart umkämpft und alles andere als besonders lukrativ.

Kunden erkennen immer weniger den Sinn darin, Lebensversicherungen und Geldwertanlagen abzuschließen. Kunden werden immer mehr verunsichert private Voll-Krankenversicherungen abzuschließen und zudem steigt die Beitragsbemessungsgrenze unaufhaltsam an.

Kunden verstehen die neuen, oft künstlichen Produkte nicht mehr und Sie sind auch nicht bereit ihr Geld dem ansteigenden Risiko auszusetzen. Die Praxis zeigt, dort wo Sicherheit draufsteht, ist noch lange keine Sicherheit drin.  Aus Vorsicht machen viele Ihrer verunsicherten Kunden gar nichts mehr.

Provision die Sie bekommen, wenn Sie sie bekommen, sind erst einmal über viele Jahre geliehenes Geld. Man könnte auch sagen, Sie tanken auf Pump, der Kühlschrank ist mit einem Darlehen gefüllt.

Wenn auch nur ein bisschen was im Land, in der Politik oder in der Finanzwelt verrutscht, hängen Sie mit den Ihnen übergestülpten Rahmenbedingungen ganz schnell mit Stornos und findigen Anwälten am Fliegenfänger.

Wir berichten über dieses Thema, weil es für Sie und Ihre Situation spitzen Lösungen gibt, wenn Sie langfristig in der Branche bleiben möchten. Schließlich hat man sich ja an die größere Freiheit gewöhnt und möchte nicht mehr von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr irgendwo zum Broterwerb antreten müssen.

Wir empfehlen Ihnen, über einen neuen Masterplan für Ihre Zukunft in der Branche nachzudenken.

Der Umstieg

Stellen Sie Ihre Vorgehensweise auf den Kopf. Geben Sie den Kunden bevor Sie nehmen. Schon in der Bibel steht „Geben ist seliger den nehmen“.

Bieten Sie Ihren Kunden ein Versicherungsbeitrag-Refinanzierungskonzept an! Es gibt einfache und naheliegende Möglichkeiten, wie Sie das Portemonnaie Ihrer Kunden ein Stück weit auffüllen können. Das schafft Begeisterung bei Ihren Kunden.

Dieses „Geben“ ist Bestandteil des Masterplans den wir Ihnen empfehlen. Mehr dazu im weiteren Verlauf.

Wenn Sie in Ihren neuen Masterplan Angebote einbauen, die Ihren Kunden im täglichen Leben Geldvorteile bringen, dann wird es für Sie leichter sein, Ihre vorhandenen Kunden weiterhin an sich zu binden. Nur weil Sie vor Ort sind wird in Zukunft nicht mehr ausreichen.

Mit einem neuen Masterplan kann es für Sie sehr viel einfach sein, in den nächsten Jahren, in der sich ständig zu Ihrem Nachteil verändernden Finanzlandschaft weiterhin erfolgreich zu sein.

Die Umsetzung ist wirklich sehr einfach und unkompliziert. Für viele von Ihnen kann es dadurch finanziell noch sehr viel weiter gehen als bisher.

Weg mit den Dingen, die Sie belasten und blockieren!

  • Weg von Beraterhaftung, weg von stornobehafteter Provision, weg von Regulierungen des §34 Gewerbeordnung!
  • Weg von undurchsichtigen synthetischen Produkten, weg von mehrseitigen Beratungsprotokollen. Weg von hohen Kosten für Verwaltungspersonal. 

Weg vom kompliziert und hin zu einfach!

Die reichsten Menschen auf der Welt sind Händler und haben Netzwerke. Das war so und wird auch so bleiben. Der Amazon Buchhändler Jeffr Bezos ist Multimilliardär, der Software Schreiber Bill Gates wird mit Microsoft zum derzeit reichsten Menschen auf der ganzen Welt. Mit gefüllten Regalen und mit günstigen Preisen zählten die Aldi Brüder zu Lebzeiten zu den reichsten Deutschen. Nur weil er Sie mit anderen vernetzt hat, wurde Mark Zuckerberg Milliardär.

Netzwerke schaffen wird Ihnen tagtäglich vorgemacht. Irgendwie sind Sie doch auch Teil eines Netzwerks, ob Sie in der Ausschließlichkeit einer Gesellschaft sind, oder ob Sie an einen Maklerpool angeschlossen sind. Auch Beamte und Angestellte sind im Grunde Teil eines Netzwerks.

 

Das können Sie mit einem neuen Masterplan zu Ihren Gunsten ändern. Anstatt ein kleines Teil von einem Netzwerk zu sein, können Sie selbst der Mittelpunkt Ihres Netzwerkes sein.

Was können Sie jetzt tun? Entkomplizieren Sie Ihren Alltag, vereinfachen Sie Ihre Angebote. Werden Sie der Kopf Ihres eigenen erfolgreichen Netzwerkes. Nur wenn Sie entkomplizieren werden Ihnen Menschen folgen und in Ihr Netzwerk eintreten.

Schaffen Sie für Ihre Kunden eine Erlebniswelt. Kunden wollen heutzutage unterhalten werden, wollen Spaß haben.

Wenn die Kunden neben dem Spaß finanzielle Vorteile haben, oder sogar ein zusätzliches Einkommen erzielen, dann haben Sie den Zulauf, der Ihnen auch zukünftig Ihr Einkommen sichert.

Machen Sie Ihre Kunden zu begeisterten Teilnehmern an Ihrem Erfolgs-Netzwerk. Wenn Ihre Angebote einfach sind und immer wieder spürbare Vorteile bringen, nicht nur in der fernen Zukunft, sondern auch bereits heute und immer wieder, dann sind Ihre Kunden die besten Empfehlungsgeber.

Machen Sie Ihre Kollegen und Wettbewerber zu begeisterten Partnern in Ihrem Erfolgs-Netzwerk. Bieten Sie Ihre einfachen Lösungen, damit Ihre Partner ihren Kunden auch in der heutigen Zeit Nutzen und Spaß bringen. Geben Sie Ihren Kollegen das Versicherungsbeitrag-Refinanzierungskonzept und den GVVP, den Goldenen Vorsorge- und Vermögensaufbau-Plan an die Hand.

Versicherungen alleine sind abstrakte Dinge mit Zahlen mit meist negativen Folgen auf dem Kontoauszug. Da ist nichts von Spaß, Entertainment und sofortigem Nutzen zu spüren. Damit möchten sich die Bürger ungern beschäftigen und sehen in Ihnen keinen Freund und werden nicht Ihr Fan.

Wenn Ihre Kunden Prämien für Versicherungen aufbringen, dann besorgen Sie schon vorher dafür die Refinanzierungsmöglichkeit. Dann sind Ihre Kunden viel eher bereit bei Ihnen abzuschließen und machen mehr Abschlüsse bei Ihnen. Sie profitieren dann mehrfach davon.

Stellen Sie sich bitte einmal vor, Ihre Kunden würden sich freuen Sie zu sehen, weil diese im Alltag Ihren Namen mit Spaß und Nutzen verbinden würden.

Stellen Sie sich bitte vor, Ihre Kunden würden sagen: „danke dass es Sie gibt, danke dass ich Sie kennengelernt habe. Danke für den Nutzen den Sie mir bieten und die Freuden, die ich durch Sie erhalten habe“

 

Der neue Masterplan für Sie liegt bereit, greifen Sie jetzt zu.

Wir können Ihnen einfache und erprobte Konzepte anbieten. Die Konzepte greifen wie Zahnräder ineinander. Ihre Kunden bekommen mehr Nutzen und das unter dem Strich für deutlich weniger Geld.

Dabei gibt es quasi keine Beraterhaftung für Sie. Sie haben minimale Dokumentationen, unterliegen keinen Bafin Zwängen und auch keinem §34 der Gewerbeordnung.

Ganz wichtig dabei für Sie: es gibt keine Stornohaftungen. Jede Provision die Sie bekommen ist verdientes Geld.

Zur Refinanzierung der Prämien Ihrer Kunden haben wir eine ausgezeichnete Idee. Das kann sofort starten und bringt Ihren Kunden bares Geld. Heute, morgen, mittel- und langfristig.

Wir können Ihnen dazu verhelfen, dass Ihre Kunden Freude und Spaß daran haben, den Nutzen den Sie bieten, wirklich zu genießen.

Menschen haben Ängste und Sorgen und Sie haben Wünsche und Ziele und Bedürfnisse. Wir haben uns daran orientiert und für Sie Lösungen gesucht und gefunden und geschaffen.

Die Lösungen sind sehr einfach und nachvollziehbar, sehr effizient und in idealer Weise dazu geeignet, Ihr eigenes  Netzwerk aufzubauen. Jeder kann bei Ihnen Kunde werden, jeder kann Sie an jeden empfehlen und jeder kann aktiver Teil Ihres Netzwerkes werden.

  • haben Sie Interesse mehr zu erfahren?
  • 6-stellige stornofreies Jahreseinkommen ist keine Seltenheit

Sie können Ihren Kunden, Fans, Freunden, Partnern begeistern und diesen eine innovative Möglichkeit anbieten, Vorteile und Nutzen zu bekommen und dabei viel Spaß zu haben. Sie erhöhen damit Ihre Attraktivität und Ihre Anziehungskraft. Das fördert Ihr Image und Ihre Kundentreue.

Sie verdienen mit diesem Masterplan stornofrei Geld, immer wieder.

Sie haben es in der Hand, ob es sich bei Ihnen durch die oben besprochenen Einflüsse weiter verschlechtert, oder ob Sie weiter kommen werden, wie nie zuvor.

Innerhalb von 3 bis 5 Jahren können Sie finanziell unabhängig werden und ein Einkommensniveau erreichen, dass Ihnen ein lebenslanges Leben auf der Sonnenseite ermöglicht.

Agieren Sie jetzt, bevor Sie zum Handeln gezwungen werden. Aus einer Defensive heraus lässt es sich schwerer agieren.

Wir sind bereit Ihnen den Masterplan zu geben und Ihre Umstellung zu begleiten.

Halten Sie nicht mit einer Hand krampfhaft an der Vergangenheit fest, denn Sie werden beiden Händen für die Zukunft brauchen.

Alles ist für Sie möglich. Sie haben es in der Hand. Sie sind in Zukunft das, was Sie heute gestalten. So wie Sie sich jetzt aufstellen, bestimmen Sie Ihre Zukunft und Ihr Einkommen.

Wir freuen uns auf Sie.

Wolfgang M. Reinicke
Geschäftsführer Stratega Financial services GmbH
Mobil: +49(0) 162 4900 850
Mail: wolfgang.reinicke@stratega.de
Internet: https://www.stratega.de
Skype: wolfgangreinicke

 

Sind Banken und Versicherungen in Gefahr?

Sind Banken und Versicherungen in Gefahr?

Die Geschäftsmodelle leiden unter der Nullzinsen Politik der EZB

Diese Frage stellt sich schon sehr lange. Seit 11. März 2016 ist sie klar beantwortet. Nein.

An diesem historischen Tag wurde von der EZB der Zins abgeschafft. Damit hat die Nullzinsen Politik ihren vorläufigen Höhepunkt.
Das soll es über 5000 Jahre nicht gegeben haben.

Die Folgen sind dramatisch. Inzwischen haben 15 jährige Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland eine Durchschnittsverzinsung
von Achtung! – 0,04%.

Auch im europäischen Ausland gibt es bereits negative Zinsen. Was für ein „absurdes“ Wort, negative Zinsen. In der Schweiz gibt es bereits Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahren und negativen Zinsen.

Hier sind die Zinsen für Staatsanleihen bereits negativ:

Euro-Länder = Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien, Österreich, Finnland
Nicht EWU Länder = Schweiz, Schweden, Dänemark

gold-kaufen-mit-hohen-zinsertragen


Banken zahlen inzwischen „Strafzinsen“ wenn sie Gelder bei der EZB „parken“
.
Derzeit sind es 0,40 %. Eine Erhöhung ist nicht auszuschließen.

Das heißt, Banken zahlen der EZB Geld dafür, dass sie Geld zur EZB buchen.
Gläubiger von Staatsanleihen bringen Geld mit, wenn sie Staatspapiere kaufen wollen oder müssen.

 

Die Folgen sind bereits da:

Der Chef der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin genannt, Herr Felix Hufeld wird am 02.10.2016 bei FOCUS MONEY Online zitiert: „Wie ein schleichendes Gift“: Bafin-Chef warnt deutsche Banken vor Zins K.o.. Er spricht von schmerzhaften Einschnitten und von Fusionen.

Den Artikel finden Sie hier:
http://www.focus.de/finanzen/banken/felix-hufeld-prophezeit-fusionen-bafin-chef-warnt-deutsche-banken-vor-zins-k-o_id_6018812.html

Bafin-Chef hält Pleiten von Lebensversicherungen für möglich

Selbiger Chef der BaFin wird am 20.04.2016 bei FOCUS MONEY ONLINE zitiert: „Der Bafin-Chef hält Pleiten von Lebensversicherungen für möglich“. Eine zweistellige Anzahl von Versicherungsgesellschaften stehe unter enger Beobachtung. Der BaFin Chef sagt „ ich kann nicht ausschließen, dass einzelne Lebensversicherer aus dem Markt ausscheiden werden“.

Den Artikel finden Sie hier:
http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/enormer-druck-durch-niedrigzinsen-bafin-chef-haelt-pleiten-von-lebensversicherern-fuer-moeglich_id_5453189.html

Die Nullzinsen Diät seitens der EZB lässt bei den Banken die Einnahmen schrumpfen.

Das Geldgeschäft lohnt schon lange nicht mehr so. Einnahmen brechen weg. Kosten und Klagen fressen das Eigenkapital merklich an. Tausende von Angestellten stehen vor der Arbeitslosigkeit.

Die Nullzinsen und der Zwang der Gesellschaften, Staatsanleihen in großem Stil kaufen zu müssen, so ist es in den Statuten verankert, machen es den Versicherungsgesellschaften nahezu unmöglich, die Garantiezinsen zu erwirtschaften.

Einige Versicherungsgesellschaften haben das klassische Lebensversicherungsgeschäft bereits eingestellt. Andere Gesellschaften hoffen, mit der Herabsenkung der Garantieverzinsung auf 0,90 % ab 01.01.2017 mit einem blauen Auge davon zu kommen.

Eine Versicherungsgesellschaft hat von sich aus bereits seit 01.10.2916 für einige Tarife die Garantieverzinsung auf 0,50 % gesenkt.

Ein weiterer Versicherungskonzern hat im September entschieden seine Lebensversicherungssparte zu verkaufen. In einem mir unter dem Datum vom 27.09.016 vorliegenden Schreiben an die Vermittler steht wörtlich drin: „Die Lebensversicherung hingegen ist für den …… Konzern seit geraumer Zeit kein Wachstumssegment mehr. Dafür ist nicht zuletzt die Tiefzinsphase der vergangenen Jahre ursächlich.

Gold hat von 2001 bis 2015 eine Wertentwicklung von durchschnittlich 10,30 %

Wenn die Lebensversicherungsgesellschaften Ihre Policen mit Gold unterlegen würden, würde das so nicht passieren. Gold hat von 2001 bis 2015 eine Wertentwicklung von durchschnittlich 10,30 %  (veröffentlich von Incremetum) im Jahr erfahren. Das würde allemal ausreichen, um den Kunden die Garantieverzinsung geben zu können.

Ich habe bereits vor ein paar Jahren Kontakte zu Entscheidern der Versicherungswirtschaft aufgenommen. Leider bekam ich nur eine schriftliche Bekundung von Desinteresse. Hochmut kommt vor dem Fall.

Jetzt leiden die Kunden. Für Geldwerte bei Banken gibt es keine oder so gut wie keine Zinsen mehr. Es besteht der dringende Verdacht, dass die Guthaben der Lebensversicherungspolicen schrumpfen werden. Es ist dann nur eine Frage der Zeit, wie lange die Sparer ihren Geldwerten noch die Treue halten und sich nach Alternativen umsehen.

Für die Sparer und versicherten kommt es noch dicker:

Die EZB möchte mit aller Macht eine Inflationsrate von mindestens 2,00 %. Wenn die Bürger für ihr Geld nun keine Zinsen bekommen und dann auch noch die Inflation zuschlägt, dann kann jeder zusehen, wie seine Kaufkraft schrumpft. Dann werden Wünsche und Ziele unerreichbar. Zusatzrenten werden kleiner und die Lebensqualität der Bürger leidet.

Was das bedeutet:

  • Zinsen runter
  • Inflation rauf
  • Kaufkraft schrumpft
  • Lebensqualität sinkt


Gold ist das wahre Geld
.

Experten sagen das seit Jahren. Jeder sollte für Teile von seinem Vermögen Gold kaufen und Teile vom monatlichen Sparvolumen in Gold tauschen. Goldkaufen ist DIE Alternative zu Geldwerten. Wenn Sie Gold kaufen bedeutet das für Sie, dass Sie einen Teil Ihres Geldes in einen tausende Jahre alten Sachwert tauschen und zukünftig an der Preisentwicklung des Edelmetalls partizipieren.

Bekanntermaßen hat Gold alle Krisen dieser Welt überstanden. Viel mehr zum Thema finden Sie auf  der Seite www.stratega.de. Dort können Sie sich gerne in einem Webinar informieren. Speziell zum Thema Gold habe ich ein eBook verfasst. Sie können das gerne über die Seite www.stratega.de beziehen und sich informieren.

Wenn Sie Gold kaufen, machen Sie einen strategischen Schritt

Einen richtigen Schritt zur Diversifizierung Ihres Vermögens. Man kann auch ganz einfach sagen, dann legen Sie nicht alle Eier in einen Korb.

Wenn Sie mehr erfahren wollen über Feingold und die Entwicklung des Goldpreises, zögern Sie bitte nicht mit uns Kontakt aufzunehmen und die Seite www.stratega.de zu besuchen.

… bleiben Sie sehr wachsam!

Obertshausen, im Oktober 2016

 

Wolgang-M-Reinicke_03

 

 

 

 

 

Wolfgang M. Reinicke
Generaldirektion 555 für Makler- und Teampartner

Servicetelefon: +49(0) 6104 947 39 126
Telefon: +49(0) 6104 600 35 85
Mobil: +49(0) 162 4900 850
Mail: wolfgang.reinicke@stratega.de
Internet: www.stratega.de
Skype: Wolfgang Reinicke

 

Diesen Text als PDF downloaden:

formulare_download

 

 

 


Mehr erfahren Sie sehr gerne hier:

letzer Blog-Beitrag  – Bitte klicken